Wien, 11.-14.03. – Bologna burns!

20 02 2010

Der Bologna-Prozess sollte seit den letztjährigen Aktionen des Bildungsstreiks jedem/jeder ein Begriff sein. Mit dem Ziel, die Hochschulsysteme der europäischen Staaten zu vereinheitlichen und dadurch eine stärkere Mobilität der Studierenden zu schaffen sind vor 10 Jahren die Bildungsminister*innen dieser Staaten angetreten.

Heute lässt sich nur eins feststellen: Sie sind gescheitert wo es nur ging. Auslandssemester sind kaum möglich, dank der extrem kurz bemessenen Regelstudienzeit, und sonst geht es auch stetig Abwärts mit den Hochschulen. Anstatt dafür zu sorgen, dass das Bildungssystem mit genug Finanziellen Mitteln ausgestattet ist um eine qualitativ hochwertige Bildung für alle zu gewährleisten scheint es wichtiger zu sein Europa weiter Aufzurüsten (vgl. Vertrag von Lissabon, Art. 42 Abs. 3), versprochene Mittel einfach durch geschicktes Einbeziehen von bereits zu tätigenden Zahlungen zu erreichen ohne auch nur einen Cent mehr auszugeben (siehe hier) oder transnationalen Konzernen immer weitere Steuern zu erlassen , um hier nur drei von unzähligen Beispielen zu nennen. Diese Verhaltensweise schränkt Hochschulen in ganz Europe erheblich ein und zwingt sie, sich langsam zu billigen Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für die Wirtschaft zu entwickeln. Jedoch beschränkt sich diese Misswirtschaft der Staaten nicht nur auf Hochschulen. Alle anderen Bereiche des Bildungssystems sind genauso, wenn nicht sogar stärker betroffen. Jede(r) Schüler*in wird dafür mehr als genug Beispiele kennen (sei es nun die Klasse mit über 30 Schüler*innen oder veraltete Lehrmittel).

Die Bildungsminister*innen, die das Ganze mit zu verantworten haben, wollen nun vom 11. bis 12. März in Wien und Budapest diesen aus ihrer Sicht gelungenen Bologna-Prozess (oder eher Fehlschlag) feiern. In Wien sollen zu dieser Zeit verschiedene Aktionen die Minister*innen gebührend empfangen und ein weiteres Mal versucht werden ihnen die Augen dafür zu öffnen was sie eigentlich angerichtet haben und weiterhin anrichten. Damit dies geschehen kann sollten so Viele wie möglich daran teilnehmen! Solltest du vom 11.-14. März Zeit haben kannst du dir überlegen ob du nicht zufällig zu der Zeit einen Kurzurlaub in Österreich machen möchtest und bei der Gelegenheit gleich auch noch etwas für das Bildungssystem tust.

Mehr Infos zu den Aktivitäten (Gegengipfel, Demo & Blockaden) auf: bolognaburns.org
Mitfahrzentrale aus Deutschland

Hier der Aufruf auf der Bundesweiten Bildungsstreik-Seite: http://www.bildungsstreik.net/wien-11-14-03-bologna-burns/

Advertisements